Samstag, 4. Juni 2011

Neues Leben für alte Kleider

Diesen Pullover hat die Ex-Freundin meines Mannes für ihn irgendwann in den frühen Achtzigern in der modischen Größe XXL (mein Mann trug damals S / M) mit der Stricknadel Nr.3 in, schätze ich mal, vielen-vielen Stunden mühevoller Arbeit und mit viel Liebe von Hand gestrickt. Der Pullover lag viele Jahre im Schrank, da weder die Farbe noch der Schnitt zu einem knapp vierzigjahrigen Mann im Jahre 2010 mehr passten. Also wurde er recycled.

Der Pullover hat gleich in vielfacher Sicht ein neues Leben bekommen:
Zunächst wäre da ein Jäckchen für unsere Tochter. ich habe mir nicht die Mühe gemacht, den Pullover aufzumachen und die Wolle neu zu verarbeiten. Das Stricktuch war in einem sehr guten Zustand, also habe ich es zerschnitten. Dei Teile für das Jäckchen wurden wie üblich zugeschnitten und alle einzeln mit einem feinen Stich der Overlock versäubert. Nach dem Zusammennähen (von Hand) habe ich Bündchen in einem knalligen lila angestrickt.


Außerdem habe ich an der vorderen Ecke noch eine Rose gestickt (mit Strickbild). Leider ist der Kontrast nicht groß genug, sodass die Rose kaum zu sehen ist. Gefällt mir aber trotzdem.


Als weiteres ist eine Weste für mich entsatanden, nach dem gleichen Prinzip: zuschneiden, versäubern, Bündchen anstricken. An der Weste sind die Bündchen in einem seriösen grau aus merino extrafein.

Die Weste habe ich im Winter sehr häufig getragen. Ich finde, trotz komischer gesprenkelter Farbe ist die Weste mit dem schlichten grau und schönem Schalkragen sehr schick geworden.


Von dem Pullover ist immernoch etwas übrig - mir schwebt da ein Teddybär oder etwas ähnliches vor...

Liebe Grüße,
Katharina

Kommentare:

  1. Das ist ja super! Zwei sehr schöne Teile, und die Bündchen sind ja absolut perfekt geworden, genau passend. Wie hast du denn beides verbunden? Nimmt man Maschen an der Kante auf? Ich habe noch Strickstoff, den ich bisher nicht verarbeitet habe, weil ich nicht weiß, wie ich die Abschlüsse machen soll.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Die Kinderjacke ist wunderschön geworden! Vor allem die lila Bündchen finde ich toll.
    Was ich mich aber die ganze Zeit frage ist, ob die Exfreundin davon weiß, dass ihr Pulli immer noch existiert und nun von der "Neuen" getragen wird *g* LG, Sanne

    AntwortenLöschen
  3. @ Lucy: vielen Dank! Die einzelnen Teile habe ich von Hand zusamengenäht, so wie man gestrickte Teile Masche für Masche zusammennäht. Ich habe auch eine Nahtzugabe gelassen, also nicht ganz an der Kante genäht, da durch das Versäubern die Kante etwas gedehnt wurde.
    Viel Erfolg beim Verarbeiten von Strickstoff!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, ich bin total beeindruckt. Bisher habe ich mich noch nie getraut, Strick zu zerschneiden, aber jetzt werde ich mal auf die Suche nach alten Pullovern gehen. Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Super! Ich bin wirklich beeindruckt- ich bedaure, dass die Ex meines Mannes nicht gestrickt hat!!! Aber im Ernst, in unseren Schränken und Kisten liegen trotzdem noch genug alte Pullis. Aber so ein handgstricktes XXXL Fundstück ist natürlich ein Volltreffer!!
    Ich habe von einer tante meines Mannes Socken aus dieser Wolle gestrickt bekommen und werde jetzt immer an euch denken, wenn ich die Socken aus dem Schrank hole.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine tolle Idee. Ich hab auch so ungetragene, weil nicht mehr aktuelle Pullover im Schrank. Das muss ich mal versuchen.
    Die Jacke und Weste sehen super aus.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen